"Wir retten die Titanic! (Ein Abenteuer auf hoher See)"


»Ein Paradebeispiel für Freundschaft und Mitgefühl.«

Buch-Cover Wir retten die Titanic!

Noch ein Buch über die Titanic?

Ja!

 

Fast jedes Kind kennt die Verknüpfung Titanic - Eisberg - Untergang; viele haben auch James Camerons Meisterwerk von 1997 gesehen und sind durch seinen Film zu echten "Titanic-Experten" geworden. 

Es ist die Atmosphäre, es sind die Bilder, die uns das Gefühl geben, selbst dabei gewesen zu sein. Bilder aber entstehen eigentlich "im Kopf" - und so war es das Ziel des Buches, den Leser ebenfalls mit auf die Titanic zu nehmen ... 100 Jahre zurück in die Vergangenheit. Und das erwies sich beim Schreiben als wirkliche Herausforderung.

Motiv Längsschnitt der Titanic

Handlungs-Skizze des Titanic-Buches

Ein paar Sätze über die Entstehung

Am Anfang gab es nur eine Idee und eine grobe Skizze der Handlung. Und die sah dann - ordentlich aufgeschrieben - so aus (bitte nicht wundern, wenn man sie nur mit Mühe lesen kann, das Blatt ist so groß wie eine halbe Tür) ...

Dann ging es ans Schreiben - und Suchen! Im Internet findet man viele Informationen über die Titanic, die leider oft ungenau, falsch oder einfach eine Legende sind. Die Lösung konnte also nur sein, mit den Original-Bauplänen anzufangen und sehr sorgfältig zu recherchieren und die Informationen zu überprüfen ... über das Schiff, die Besatzung und seine Passagiere. Gefühlt hieß das manchmal: Zwei Tage suchen, einen Tag schreiben. Trotzdem hat es großen Spaß gemacht!     

Papierstapel - Titanic-Manuskript

Am Ende stand dann die erste Fassung des Manuskriptes, die fleißig überarbeitet werden wollte. 

Ich habe die verschiedenen Fassungen irgendwann mal aufeinandergestapelt und fotografiert.


Worum geht es im Buch?

Robert, William und Vicky reisen zurück auf die Titanic und erkunden das größte und schönste Schiff der Welt. Sie erleben den letzten Tag hautnah und versuchen alles, um die Vergangenheit zu ändern und die berühmte Titanic zu retten. Bis zuletzt bleibt die Frage: Wird es gelingen?

Wer dieses spannende Buch gelesen hat, kennt sich auf der Titanic aus und weiß, was damals passierte.

 

Fast "nebenbei" erfährt man interessante Dinge:

  • Ist es theoretisch eigentlich möglich, in die Vergangenheit zu reisen? Was hat Albert Einstein damit zu tun?
  • Gab es vor 100 Jahren eigentlich schon Coca-Cola? Und Strom?
  • Warum war das Essen an Bord eine solche Sensation?
  • Immer wieder liest man Schilderungen von Passagieren ... Wie aber erlebten z.B. die Bäcker, die mitten in der Nacht schon die Brötchen für den nächsten Tag backen, den Zusammenstoß mit dem Eisberg?

* Achtung - neu *

1. Auflage: 2019 - 2. Auflage: 2021 (jetzt erhältlich!)

Das Buch erschien in der Erstausgabe 2019 und wurde für die 2. Auflage (2021) noch einmal komplett durchgesehen. Oberstes Ziel war auch hier: Lesen soll Freude machen!

  • Die Kapitel sind kurz, klar aufgebaut und haben eine aussagekräftige Überschrift.
  • Die verwendeten Fachbegriffe werden im Text erklärt.
  • Obwohl es - ähnlich einer Novelle - eine Rahmenhandlung gibt, ist diese deutlich von der Binnenerzählung getrennt, um keine Verwirrung aufkommen zu lassen.
  • Optische Hervorhebungen (Einrahmungen) unterstützen die gute Lesbarkeit.
  • Das Buch bietet zahlreiche Identifikationsmöglichkeiten mit den Figuren.

Gerne können Sie sich auch hier einen eigenen Eindruck verschaffen, Leseproben gibt es z.B. auf Amazon, aber auch beim Verlag selbst (beim Öffnen der Leseproben bitte auch hier etwas Geduld haben):


Wenn Sie das Buch in der Schule lesen wollen ... Schreiben Sie mir!

Es gibt mittlerweile einen Textauszug mit Aufgaben zum Leseverstehen, zur Bildbeschreibung und zur eigenen Auseinandersetzung mit dem Text. Die Aufgaben wurden in der Mittelstufe (Klasse 7 und 8) eines Gymnasiums und einer Realschule erprobt, sind aber durchaus auch in Klasse 9 einsetzbar.

An dieser Stelle ein großes "Dankeschön" an die Kolleginnen und Kollegen für die Unterstützung.


 Premiere!

Wenn man lange an einem Buch gearbeitet hat, ist es schon ziemlich aufregend, das fertige "Werk" zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorzustellen. Die spannende Frage bleibt bis zur letzten Minute: Wie wird das Publikum reagieren??

Zeitungartikel - 6. Wattenscheider Autorenforum
Foto - Veranstaltung - Premiere des Titanic-Buches

Aber: Alles gut!

 

 

 

Die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" schrieb am 12.10.2019:

 

"Im Rahmen des 6. LiesWat! Autorenforum las Thomas Grieser am 10.10.2019 aus seinem neuen Buch "Wir retten die Titanic!" Immer wieder hielt er dabei inne und erzählte den Zuhörern Dinge, die ihm bei den Recherchen zum Buch besonders zu Herzen gegangen waren. So z.B. die Geschichte des kleinen Jungen, der seine Eltern verloren hatte und ganz allein über das sinkende Schiff irrte. Oder die Tatsache, dass die Menschen in den Rettungsbooten lustige Seemanslieder anstimmten, um die Schreie der Ertrinkenden nicht hören zu müssen ... In diesem Moment wurde es sehr still im voll besetzten Zuschauerraum. Die Reaktionen reichten von "Grauenhaft!" bis zu "Wozu Menschen in der Not fähig sind!" Insgesamt: Eine gelungene Lesung und ein tolles Buch!"


Ehrensache:

Die Stadtbücherei Bochum erhält mehrere druckfrische Exemplare!

Presseartikel - Bücherübergabe an die Bücherei

Nette Rückmeldungen von Leserinnen und Lesern

Auch Autoren sitzen manchmal vor dem gefürchteten "weißen Blatt". Solche tollen Rückmeldungen machen hinterher dann wieder eine Menge gut, das ist doch klar! Natürlich muss nicht jeder die Geschichte spannend finden (das wäre ja auch wieder langweilig) - aber es ist eine ganz liebe Bestätigung, dass sich das Schreiben gelohnt hat.

Und man merkt, dass das Schicksal der Titanic bis heute viele Menschen beschäftigt.